Aktuelle Nachrichten!

Die Magen-Darm-Welle konnte erfolgreich eingedämmt werden. Schon am Freitag ging’s fast allen Kindern wieder deutlich besser, am Samstag hatte es nur noch wenige Betreuer erwischt. In Küche und Sanitärräumen geht es weiter höchst penibel zu – so sauber war es bei uns am Brahmsee noch nie! Also alles (wieder) gut, außer dass es gerade etwas zu viel regnet und recht frisch ist. Aber das tut der guten Grundstimmung keinen Abbruch.

Am Freitag waren vor allem viele der Betreuer sehr geschockt, als wir Nachricht erhielten, dass unter den Verletzten in Barcelona eine Hattinger Jugendliche ist, der wir zum Teil sehr nahe stehen: Sie ist mehrmals hier am Brahmsee dabei gewesen, ist sogar „Hase“. In der Abendandacht haben wir für sie und ihre Familien und für alle anderen von der schrecklichen Tat Betroffenen gebetet. Wir sind in indirektem Kontakt mit der Familie.

In der letzten Nacht (Samstag auf Sonntag) hat sich wieder der „Club der Brahmseehasen“ getroffen und 11 neue Namen stehen nun auf der Tafel.
Heute Abend ist Gottesdienst am See geplant: Ob das Wetter es zulässt? Warten wir’s ab.
Liebe Grüße nach Hattingen!
Frank Bottenberg

Tag 6 | Ausschlafen und Wellness

Während das ZH2 den Freitag mit Discohockey begann, wurde im FH spontan ausgeschlafen, da drei Kinder und eine Mehrzahl der Betreuer die Nacht durchmachten, um die ständigen Klogänge der drei Magen-Darm-Kranken zu betreuen, denen es am nächsten Tag zum Glück wieder besser ging. Der Freitagnachmittag ging mit den beliebten Kreativworkshops im FH weiter: Gipsmasken, Pop-Up-Karten,Origami und Kisten bemalen. Die ZH2-Kids durften in ihre Kurse, um neue Choreographien zu lernen, eine Waldschaukel zu bauen, Milchreis zu kochen und über den Brahmsee zu paddeln.
Abends ließ es sich diesmal das ZH2 mit Wellness gutgehen. Die FHs gaben gleichzeitig alles, um das Buzzerquizz zu gewinnen.

Tag 5 | Der lange Weg nach Nortorf

Am Donnerstag ging es nach 5 Tagen mal wieder in die Zivilisation! Den Morgen starteten die Ferienhäuser in ihren Kursen und die ZH2ler flogen auf ihren Besen über den Sportplatz bei einer Runde Quiddich, dem berühmten Ballspiel aus ‚Harry Potter‘. Dann ging’s los nach Nortorf! Mit witzigen Liedchen und Autozählen gingen die 70min Fußweg nach Nortorf um wie im Flug. Die Rückfahrt erfolgte netterweise im Andreßen-Reisebus. Belohnt wurde der anstrengende Fußweg im FH mit einem entspannten Wellnessabend und alle durften ihre Haut, Nägel und Rücken verwöhnen. Das ZH2 hat stattdessen weiter durchgepowert und Angeberspiele gespielt: die Mitspieler müssen ihre eigene Leistung vorweg einschätzen und anschließend in der Durchführung beweisen, bspw. wie viele Toasts man auf Zeit essen kann.

Mitteilung an die Eltern

Leider traten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in den FH gleich mehrere Fälle von „Magen-Darm“ auf und hielten Kinder wie Betreuer ziemlich auf Trab. In enger Rücksprache mit demMedizinischen Versorgungszentrum Nortorf und einer gehörigen Portion unterschiedlicher Desinfektionsmittel einschließlich entsprechender prophylaktischer Maßnahmen haben wir die Lage aber im Griff. Den betroffenen Kindern geht es mit Einschränkungen leidlich gut. Die ersten sind bereits durch!

Wir bitten von Rückfragen Abstand zu nehmen. Da, wo es angezeigt ist, melden wir uns bei den Eltern.

Tag 4 | Disko

Mittwoch morgens spielte das FH das ‚Handelsware‘-Geländespiel, während das ZH2 die erste Kurseinheit hatte. In den Ferienhäusern ging es dann weiter mit einem ‚Bootcamp‘, das alle Kinder und einige Betreuer so schwitzen ließ, dass anschließend gemeinsam im See gebadet wurde.
Das ZH2 spielte stattdessen im Nachmittag eine ähnliche Variante des Geländespiels, In der klassischen ‚Schmuggler-Version‘.
Abends tanzten beide Lager zusammen in der Disko mit dem Motto „Bad Taste“ (schlechter Geschmack) und sangen das ‚Gute-Nacht-Kameraden‘-Lied in einer flotteren Version mit. Ein sehr gelungener Abend!

Tag 3 | Fitness und Kurse

Das ZH2 wurde an Tag 3 kreativ und durfte sich an der Gestaltung von T-Shirts, dem Lager und ‚Tattoos‘ austoben. Nach kognitiver Anstrengung wurde dann auch die körperliche Fitness der Teilnehmer auf dem Sportplatz erprobt. Da der Abend Regen brachte, gab es spontan Kennenlernspiele im Trockenen.
Die Ferienhäuser ließen sich vom Regen nicht abhalten und spielten ein ‚Escape Room‘-Spiel, in dem die Teilnehmer über’s Rätsellösen zum Ziel kamen. Das war eine gute Fortsetzung für den vorher schon sehr aktiven Tag. Morgens fand für das FH nämlich ein Hokeyturnier statt. Der Nachmittag brachte zum ersten Mal die Kurse mit sich, was für die Kids Tanzen, Kochen, Video, Survival oder Kanu bedeutet.

Tag 2 | Lagergestaltung

An Tag 1 wurden unsere Lager mal so richtig schön dekoriert. Jede Hütte hat sich einen Namen überlegt und entsprechend zum Thema mit bemalten Bettlaken, Crepppapier und kreativen Ideen gestaltet. Im FH glänzen die Hütten vor allem von Innen, das ZH2 baut zudem überall Zäune – oder „Gitterstäbe“- aus Ästen in’s Lager, die bunt bemalt wurden.
Ein paar glückliche Kinder hatten in der Mittagspause dann das Vergnügen, im See schwimmen zu dürfen. Abends ging es im ZH2 weiter mit einem Buzzerquizz und das FH hat verschiedene Spiele zum Kennenlernen gespielt.

Tag 1 | Ankunft

Hallo liebe Eltern,
nach einer angenehm schnellen Busfahrt sind wir gestern Nachmittag hier im Waldheim angekommen. Alle Kinder haben ihre Taschen und Koffer ausgepackt und Betten sowie Bettwäsche waren nach dem Abendessen endlich zugeteilt. Dann konnte es mit dem Abendprogramm weitergehen und beide Lager haben das übergreifende Thema „Brahmkatras“ vorgestellt bekommen. Bei frischen 10 Grad ging es nach dem traditionellen Gute-Nacht-Lied „Gute Nacht, Kameraden“ dann in die Betten.

Tag 10 – Ein Ausflug nach Kiel

Für beide Lager ging es endlich nach Kiel. Das FH machte mit den Campern eine Stadtrallye und ging danach shoppen. Das ZH2 durfte sich, nach einer kurzen fahrt mit einer Fähre, frei durch Kiel bewegen.

Am Abend veranstaltete das ZH2 einen Gesprächsabend, über die Suche nach Perfektion, wodurch man sich verstellt. Danach ging es zum Lagerfeuer, mit Stockbrot. Im FH fand der Kuppelabend statt!

//Von diesem Tag gibt es leider nicht so viele Bilder da die Gruppen, wie beschrieben, alleine gelaufen sind.