Julien Middelmann

Julien Middelmann

Tag 13 | Abschlussabend

Die letzten 2 Nächte für dieses Jahr am Brahmsee brechen an. Irgendwie ist die Stimmung leicht gedrückt, weil alle wissen, dass es am Sonntag wieder nach Hause geht. Morgen beginnen wir unsere schön gestalteten Lager wieder auf den Ursprungszustand zurück zu bauen.

Nach einer wunderschönen Andacht am Morgen starten beide Lager mit ihren Programmpunkten – schließlich sind wir noch am Brahmsee und haben keine Zeit für Traurigkeit. Das ZH2 begibt sich mit mit mehreren Bällen und Besen auf den Sportplatz. „Also, den Sand zusammen fegen müssen wir nicht wirklich oder? Der ist doch sauber“ – So ein Teilnehmer – „Nein natürlich nicht es ist Zeit für Quidditch!“ Quidditch ist eine Vollkontakt-Sportart, die Elemente aus Rugby, Handball und Dodgeball in sich vereint. Charakteristisch hierfür sind die Besen, die als Handicap zwischen den Beinen geführt werden müssen. Der Sport basiert auf dem fiktiven Spiel Quidditch aus dem Harry-Potter-Universum.

Das FH setzte auf das Mannschaftsspiel Jugger. Jugger ist ebenso eine seltene Sportart wie Quidditch. Hier werden Elemente aus Individualsportarten wie Fechten und Stockkampf mit Teamsportarten wie American Football und Rugby zu einem technisch anspruchsvollen und schnellen Sport verbunden. Ziel des Spiels ist es den Ball aus der Mitte zu erobern und den eigenen Läufer auf dem Weg zum Tor zu schützen. Dazu sind die restlichen Spieler mit gepolsterten Stäben ausgestattet, mit denen sie ihre Gegner abschlagen können. Wer getroffen wurde, kniet ab und scheidet für Sekunden aus. Bei beiden spielen stehen Teamwork, Konzentration und Reaktionsvermögen im Vordergrund.

Am Nachmittag wurden dann im großen Lager zwei Möglichkeiten zur Auswahl geboten. Die erneute Möglichkeit den See zu nutzen (ab morgen wird es wieder kälter) oder eine Mischung aus Baseball und Brennball. Die Gruppe teilte sich ca. zur Hälfte auf, sodass auch Baseball gespielt werden konnte. Im FH wurde es ein bisschen rutschiger. Die verschobene Riesenwasserutsche (aus Planen gebaut) aus der ersten Woche wurde heute in der Senke der ZH1 nachgeholt.

Ab 20:00 Uhr war dann unserer gemeinsamer Abschlussabend. Dieses mal etwas anders als sonst. Es gab keine einzelnen Aktionen und Vorstellungen der Kurse sondern eine Show, alleine durch die Mitarbeiter gestaltet. Ein Abendprogramm in einer Variante von „Schlag den Raab“. Bei uns eben Schlag den Mitarbeiter. In verschiedenen Disziplinen sind somit einzelne Teilnehmer gegen die Mitarbeiter angetreten. Von Meterangaben schätzen über Vereinslogos (Fußball) erkennen und Bulli schieben war alles dabei. Der Tanzkurs hat sich jedoch nicht nehmen lassen, ihre Choreographie auf der Bühne zu präsentieren. Eine echt großartige Leistung! Zwischen den einzelnen „Wettkämpfen“ gab es natürlich auch Werbung. Alles durch die Mitarbeiter gedreht und durch Marius geschnitten. Insgesamt ein toller und lustiger Abend. Es heißt: Gute Nacht, Kameraden!

Morgen ist dann interner Lagerabschlussabend. Hier dann ein bisschen besinnlicher – die Taschentücher liegen bereit. Euch allen eine Gute Nacht und ein schönes Wochenende.

Bis Sonntag!

Tag 12 | I say Disco, you say Party

Heute durfte nochmal bis 10:00 Uhr ausgeschlafen werden. Dieses mal aber eher wegen der Mitarbeiter, da gestern Nacht der Mitarbeiterabend stattgefunden hat. So starten wir entspannt mit einen großen Brunch (in den jeweiligen Lagern) in den Tag. Es gab so viel und mehr als ausreichend, dass das Mittagessen um 12:00 Uhr nicht so gut angenommen wurde.

In der Mittagspause trafen sich dann alle (auch ohne Absprache) an der großen Badestelle. Alles ander macht bei diesen Temperaturen auch nicht wirklich Sinn. Wir sind froh, dass wir den See direkt vor der Nase haben.

Am Nachmittag heißt es dann zum letzten mal Kurse im ZH2 für dieses Jahr. Der Survival Kurs geht tief in den Wald um die letzten schattigen Plätze zu suchen. Dort lernten sie dann einen Unterstand zu bauen, wenn mal kein Zelt zur Hand ist. Die Kanus waren auf dem Weg vom Brahmsee in den Wadersee und die Tanzcrew studierte die letzten Probleme in der Choreographie. Das FH verbrachte den Nachmittag in der Senke der BH1. Hier wurde Wasserbombenrugby gespielt. Eine gute Abweichung vom Original mit der perfekten Erfrischung zwischendurch.

20:00 Uhr! Die Turntables sind warm gelaufen, die Lichter brennen und aus den Boxen schallen laute Bässe. Jetzt heißt es Disco für alle. Natürlich haben wir für eine Regendusche vor dem Einlass gesorgt, damit man sich jederzeit abkühlen kann.

Wie immer beenden wir diesen wunderbaren und sonnigen Tag gemeinsam mit: Gute Nacht, Kameraden.
Wer aus dem ZH2 noch Lust hatte, konnte dann noch an einer Andacht im Haus der Stille teilnehmen.

Tag 11 | Hitzefrei

Nach einer echt kurzen Nacht starteten wir heute Morgen wieder mit einer Morgenandacht – heute aber am See und nicht wie gewohnt am Andachtsstein. Wer schonmal am Brahmsee war weiß was das bedeutet: es ist Zeit für die Brahmseetaufe. Jeder der das aller erste Mal am Brahmsee ist, wird in den See geworfen! Bei 23°C eine gern gesehene Abkühlung. Ich hatte die Ehre ja bereits im letztes Jahr.

Wir starten im ZH2 heute mit einer Themen-Schatzsuche. Im FH wurde ein Völkerballtunier gestartet. Regeln wie sie jeder kennt, nur nicht mit einem Ball sondern mit nassen Schwämmen. Es war schon fast eine Qual sich bei den steigenden Temperaturen zu bewegen.

Das Nachmittagsprogramm sind im FH die Kurse geplant und im ZH2 eine Hockeydisco unter der Überdachung. Bei knappen 34 Grad lassen wir diese aber ausfallen und gehen mit allen runter an den See! Alles andere macht weiter keinen Sinn. Wir sind schon auf morgen gespant, da wir weiterhin steigende Temperaturen erwarten.

Ab 20 Uhr fallen dann nun auch im ZH2 die Würfelbecher und Pokerkarten. Es ist Casioabend. Zwischen Poker, Black Jack und Roulette, gibt es nebenbei auch ein paar andere kleine Spiele in den man sich die Lagerwährung erspielen oder eben diese verlieren kann. Das FH setzt auf einen „Traumhaften Abend“ mit einem Entspannung – und Verwöhungsprogramm für die Teilnehmer.

Wir beenden den Tag heute pünktlich um 22:00 Uhr mit: Gute Nacht, Kameraden. Ab 23:00 Uhr ist Mitarbeiterabend mit beiden Lagern zusammen an der kleinen Badestelle. Malte und ich bleiben in den Lagern als Nachtwache, sodass die anderen mal einen „Teilnehmerfreien“ Abend verbringen können.

Tag 9 | Das Bootcamp

Ein regnerischer Start in den tag liegt hinter uns. Trotzdem haben wir uns nicht davon abringen lassen, wie gewohnt die Andacht unter freien Himmel am Andachtsstein zu halten. Das FH fing dann mit den Kursen an und im ZH2 spielte man im Vormittagsbereich Werwolf.

Nach der Mittagspause wurden dann im ZH2 die Zügel etwas straffer gezogen! Es ist Zeit fürs Bootcamp. Schmutz und Dreck werden unsere besten Freunde sein! Liebe Eltern: Schon jetzt entschuldige ich mich im Namen des gesamten Teams für die bevorstehende Wäsche daheim“. Schaut euch die Bilder an, sie verraten mehr als 1000 Worte… Im FH wurden 3 Workshops angeboten in denen man rotieren konnte. Es gab Yoga, Völkerball und Lacrosse. Auch hier waren alle motiviert und voller Freude mit dabei.

Das Abendprogramm wurde dann im ZH2 mit den Kursen belegt. Selbst bei diesem Wetter studierte der Tanzkurs zwischen dem FH und dem ZH2 draussen fleißig die Choreografie. Auch die Kanufahrer haben sich es nicht nehmen lassen, in See zu stechen. Das FH machte es sich im Gustav – Wulf – Haus bei einer heißen Runde Extreme Activity gemütlich.

See you soon…

Tag 8 | Hüttenturnier & Gottesdienst

Es ist Sonntag! Gott sei Dank… Wir durften heute alle mal ausschlafen. Dieses war dringend nötig. Nicht nur bei den Kindern sondern vor allem auch bei den Betreuern. Somit starteten wir erst um 10:00 Uhr zum Brunchen und fingen bei durchwachsenem Wetter am Nachmittag mit dem Hüttenturnier an.

Es war eine riesige Aktion über das gesamte Gelände vom Waldheim. Es gab eine Menge Stationen und Spiele bei denen die Teilnehmer Geschick, Konzentration und Teamgeist unter Beweiß stellen mussten. Von Liedergurgeln, Wassertransport mit den eigenen Socken (ganz schön stinkig), Sackhüpfen, Wasserbombenschleuder u.v.m, waren alle in ihrem Element und als Team dabei.

Schon komisch so ein Morgen ohne Andacht… Ach ja es ist Sonntag 🙂 Dann machen wir wohl einen Jugendgottesdienst mit beiden Lagern zum Thema Nachhaltigkeit (sozialer als auch ökologischer Aspekt) wurde hier zum denken angeregt. Es war ein schöner Gottesdienst mit Musik von der Brahmseeband, Anspielen von Mitarbeitern und Teilnehmer der mit einem gemeinsamen Segen auf dem Sportplatz endete. Doch jetzt ist noch nicht Schluss. Schnell die Decken aus den Hütten geholt und wir starten das gemeinsame Kino an der Überdachung.

Gute Nacht und bis Morgen.

Tag 7 | Zwischen Schmugglern, Gewitter & Bergfest

Nach unserem täglichen Tageseinstieg fing das FH im Vormittagsprogramm mit dem Schmugglerspiel an. Ich durfte auch mal mitspielen und Leonie aus dem FH machte die Fotos. Das FH wird in 2 Teams aufgeteilt. Die einen sind die Polizisten und die anderen die Schmuggler. So müssen also kleine Päckchen am Körper versteckt von der kleinen Badestelle zur großen transportiert werden. Wird man durch einen Polizisten gefangen hat dieser 10 sek. Zeit zu erraten, wo das Päckchen ist. Findet er es nicht, darf man weiter laufen. Ein ziemlich gutes Spiel mit viel Action und Bewegung. Ich hatte kaum eine Chance an den Teilnehmern vorbei zu kommen und entschied mich somit für den Seeweg mit dem Kanu. Nicht „unbedingt legal“ aber es heißt ja: „Schmugglerspiel“

Das ZH2 hingegen hatte Hütten frei und somit Zeit für die große Badestelle, schwimmen gehen und wofür in dem Moment einfach das Herz schlägt. Im Lager selber waren auch einige mit batiken beschäftigt und andere auf dem Volleyballfeld oder auf dem Sportplatz.

Zum Mittagessen gab es heute leckere Hänchenspieße mit Kartoffeln, einer Pfefferrahmsauce und dazu Erbsen mit Möhren. Beim Nachtisch dann die geliebten Puddings und alle waren glücklich. Es ist Mittagspause zwischen 12:30 – 15:00 Uhr. 

Heute Abend ist Bergfest! Also bieten unsere Mitarbeiter kleine Workshops oder „Helfer – Teams“ für heute Abend an. Es ist schließlich nicht nur Grillen und Programm durch uns angedacht, sondern auch durch die Teilnehmer. Somit werden Helfer – Teams eingeteilt wie Deko, Aufbau und Service. Dazu die Workshops mit Lieder umschreiben, Singen, Sketch und Comedy und Ideen durch die einzelnen Teilnehmer. Diese Ergebnisse werden heute Abend dann auf unserer Bühne Live performt.

Gegen 17:00 Uhr erreicht uns leider das angekündigte Gewitter stärker als vorher gesehen. Wir sind schon in die Überdachung ausgewichen aber müssen unseren Aufbau trotzdem erstmal stoppen. Nach grillen sieht es momentan leider garnicht aus.  Leider nimmt auch der Sturm zu, so dass eine weitere Dekoration nicht möglich ist. Die geplante Startzeit von 19:00 Uhr mit Essen vom Grill konnten wir somit nicht einhalten. Trotzdem haben wir uns aufgemacht gegen 18:30 Uhr den Rest fertig zu stellen.

Wir haben es geschafft! Das Wetter beruhigte sich und wir konnten gegen 19:30 Uhr starten. Das Bühnenprogramm lief wie von selbst ohne große Moderation und wir sind alle mehr als satt geworden. Es gab gute Musik (und das nicht nur von den Mitarbeitern), Theater und ein Sketch über verschiedene Mitarbeiter.

Wir blicken auf einen weiteren schönen Tag zurück und beenden den Abend zusammen mit: „Gute Nacht, Kameraden“.

Tag 6 | Auf unbekannten Terrain & Hasenabend

Wie immer starteten beide Lager gemeinsam am Andachtsstein. Danach ging es aber nicht wie sonst in die einzelnen Programmpunkte in die Lager zurück, sondern mit allen gemeinsam auf das nahe gelegene Bundeswehrgelände. Jetzt heißt es: „Müllsackspiel“. Alle Betreuer sind auf dem BW – Gelände unterwegs und haben verschieden Farbige Müllsäcke an. Unsere Teilnehmer müssen diese in verschiedenen Teams fangen. Je nach Farbe und Schnelligkeit der Teamer gibt es unterschiedliche Punkte für das jeweilige Team. Danach freuen wir uns erschöpft aber gut gelaunt auf das Mittagessen.

Nach der Mittagspause müssen wir aufgrund des Wetter leider einen Programmpunkt im FH ändern. Geplant war eine Riesen Wasserrutsche in der Senke der BH1, da dort momentan keine Belegung ist. Leider haben wir heute aber nur knapp unter 20 Grad und gehen lieber auf Nummer sicher. Also wechseln wir zu einem Geländespiel welches wir „Hänsel und Gretel“ getauft haben. Wir verbinden den Teilnehmern die Augen und bringen diese in kleinen Gruppen (natürlich mit Betreuung) mit dem Bulli in den Wald. Von dort aus müssen sie mit kleinen Hilfsmittel den Weg zurück ins FH finden. Natürlich kennen die BetreuerInnen den Weg, helfen aber nur wenn es nötig ist. Das ZH2 ist heute Nachmittag wieder in den einzelnen Kurseinheiten. Kanufahren auf dem Brahmsee, üben der Tanz-Choreografie, Sportworkout und Kistenklettern.  

Im Abendprogramm eröffnet das ZH2 einen selbstgestalteten Escape Room. Hier müssen die einzelnen Teilnehmer des ZH2 im Rahmen eines Adeveturegames als Gruppe zusammen arbeiten. In einer vorgegebenen Zeit müssen in einem realen Raum Aufgaben oder Rätsel gelöst werden um dem Raum zu entkommen und das Spiel zu meistern. Eine Weitere Aufgabe erwartet sie dann auf dem Gelände.

Es ist schon wieder 22:00 Uhr und durch die Lager schallt: Gute Nacht, Kameraden.

Doch nun tut sich doch noch etwas auf dem Gelände. Es knistert und raschelt in den Gebüschen. Die alten und neuen Brahmseehasen kommen aus ihrem Bau. Es ist HASENABEND! Wir begrüßen 11 neue Hasen in unserem Kreis. Der Rest unserer Tradition an diesem Abend ist und bleibt Top Secret!!!

Gute Nacht

Tag 5 | Auf nach Nortorf

Für unseren Donnerstag Nachmittag ist heute shoppen angesagt. Aber erstmal starten wir wie immer um 09:00 Uhr am Andachtsstein und bekommen ein bisschen Input, welcher zum nachdenken anregt. Heute sogar schon während der Andacht bei besten Wetter und strahlenden Sonnenschein. Zum Abschluss gab es noch ein Geburtstagsständchen von allen zum 10 jährigen Geburtstag.

Direkt danach geht es mit dem ZH2 in den Wald und es wird geschmuggelt. Schon eine große Nummer wenn man bedenkt, wie weitläufig das Areal vom Brahmsee wirklich ist. Das FH widmete sich wieder den Kursen und der Kanukurs wurde durch das schöne Wetter reichlich belohnt. Im Survival Kurs ging es heute hoch hinaus und man übte sich beim Kistenklettern (natürlich durch einen unserer Mitarbeiter gesichert und mit Sicherungsschein).

Zum Mittag gab es die heiß begehrten Pappnudeln (wie sie so liebevoll genannt werden) mit Bolognese, dazu Salat und zum Nachtisch einen leckeren Joghurt. Im FH sowie im ZH2 mussten wir zum ersten mal diese Woche aus der Küche weitere Nudeln nachbestellen. So waren alle satt und gut gelaunt. Nun fällt der Hammer! Die Mittagspause fällt aus und es herrscht Ruhe im Speisesaals Gustav – Wulf – Hauses. Nun aber die Gute Nachricht… Wir laufen nach Nortorf und alle können ein wenig shoppen, sich mit Süßigkeiten eindecken und vor Ort ein leckeres Eis essen. Um 16:30 Uhr wurden wir dann wieder von unserem Busunternehmen hier vor Ort abgeholt und zurück ins Waldheim gebracht.

Nach dem Abendbrot ging es dann wieder in den einzelnen Lagern mit dem Abendprogramm weiter. Im ZH2 lässt man sich heute Abend verwöhnen – es ist Wellness Abend – auch keine schlechte Idee nach unserem Marsch heute. Von Masken über Traumreisen bis hin zu Chill Out Area, ist hier für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Im FH wird es etwas kälter. Hier sammeln sich alle zum Eiswürfelspiel, welches auch auf dem gesamten Gelände stattfindet. Ziel des Spiel ist es, einen Schlüssel aus einem gefrorenen Eisblock zu bekommen. Diesen erreicht man durch das erledigen verschiedener Aufgaben, Rätseln und Fragen. Antwortet man richtig, wird der Eisblock erwärmt, bei falschen Lösungen oder nicht beantworteten Fragen kommt dieser wieder für eine Zeit in das Eisfach.

Wir beenden den Tag mit: „Gute Nacht, Kameraden“ für alle die ins Bett möchten. Alle anderen sind herzlich zu unserer Abendandacht in der Andachtshütte am See eingeladen. „Mit dem scheitern umgehen können“ als heutiges Thema von Fabio und mir.

Tschüss und bis Moin

Tag 4 | SportBe(geist)ert!

Wie immer starten wir nach dem Frühstück mit der Morgenandacht. Das FH hat uns diese heute beschenkt. Es ist schon eigentlich Wahnsinn jeden Morgen für einen Tagesimpuls die Boxen aufzubauen, Piano, Gitarre und Gesang zu verkabeln. Aber uns ist es wichtig und den Teilnehmern auch.

Direkt danach startete das FH mit einem Baseball-Tunier auf dem Sportplatz. Was ein Kampfgeist! Alle waren wie euphoriesiert und voller Tatendrang wenn der Ball ins Spiel kam. Es war ein riesen Spaß. Im ZH2 gab es hingegen einen Schwarzmarkt im Wald und es konnte mit all möglichen Sachen gehandelt werden. Im Nachmittagsbereich widmete sich dann das FH dem Kreativ-Workshop. Auch hier sind einige schöne Sachen entstanden. Das ZH2 war in einem Riesen Quizduell auf dem Platz vor den Hütten versammelt. Hier musste man die Antwort schnell wissen und dann schneller als die anderen Hütten am Buzzer sein. Somit wurde hier Wissen mit Schnelligkeit und Geschick verbunden.

Um 20:00 Uhr war es dann soweit. Unsere erste Disco! Wobei alle erst irritiert waren, was sie mit Sportsachen und festem Schuhwerk dort sollen. Die Disco fand auf dem Sportplatz statt und wir haben diesen Programmpunkt Sportdisco getauft. Es gab laute Musik aus den 80ern, Eistee. Dazu mehrere Stationen die man durchlaufen konnte. U.a. Fußball, Hockey, Tanz, Baumstammweitwurf, Hindernissparcour a la Takechi´s Castle, Wasserbomben-Volleyball und Torwandschießen (allerdings als nassen Schwammweitwurf in das Gesicht des ZH2 Lagerleiters Leo). Das wurde natürlich gerne und dankend angenommen 🙂

Der krönende Abschluss war das gemeinsame „Gute Nacht, Kameraden…“ mit allen Teilnehmern und Mitarbeitern auf dem Sportplatz.

Gute Nacht.

Tag 3 | Korrekter Kursstart

Nach dem Frühstück starteten wir wie gewohnt mit der Morgenandacht am Andachtsstein. Heute mit einem Anspiel & Impuls aus dem ZH2. Danach ging es mit dem FH in den Wald um das Brettspiel „Stratego“ als spannendes Geländespiel umzusetzen. Währenddessen war das ZH2 in verschiedenen Kreativ Workshops sehr aktiv.

Nun war es endlich soweit und am Nachmittag fing die erste Kurseinheit im FH an. Alle Teilnehmer konnten aus folgenden Kursen wählen: Tanzkurs, Survivalkurs, Kanukurs und Sportkurs. Es war beeindruckend wie erfolgreich und voller Tatendrang die Kurseinheiten heute im FH anliefen. Selbst der Kanukurs steuerte nach kurzer Zeit zielstrebig „und das sogar bei Sonnenschein“ in Richtung Seemitte. Zur gleichen Zeit war das ZH2 in verschiedenen Teams dabei, dass Waldgelände zu durchforsten und sich gegenseitig zu jagen (hier mal eine etwas andere Version von unserem gern angenommenen Schmugglerspiel). Die gleichen Kurseinheiten beginnen übrigens morgen im ZH2.

Am Abend steigt die Spannung im FH. Es ist Casinoabend und man hat sein bestes Kleidungsstück aus dem Koffer geholt. Mit coolen Sonnenbrillen und lässigen Auftreten geht es hier bei Cocktails, Pokern und Co um die etwas besondere Lagerwährung aus Glasperlen. Hiermit hat man die Möglichkeit sich an Cocktails oder Sandwichtoasts zu bedienen.

Im ZH2 geht es hingegen etwas ruhiger zu. An der großen Feuerstelle lässt man den Abend mit Stockbrot, Singen und einer entspannten Atmosphäre am See ausklingen.

Wir beenden unseren Tag gut gelaunt und dennoch erschöpft mit „Gute Nacht, Kameraden“.